GEDANKEN, IMPULSE UND ERLEBTES

Liebe Zuschauer und Interessierte,

herzlich willkommen auf unserem Blog!

Hier wird es in Zukunft Informationen, Gedanken, Impulse und Erlebnisberichte rund um das Thema Improvisationstheater geben. Viel Spaß beim Lesen!
Eure Yana

Heute ein kleiner Einblick in „Warum wir so gerne Improtheater spielen“:

(Auszug aus dem Interview mit Frieda, vollständiger Text unter https://frieda-online.de/schon-mal-die-perspektive-gewechselt/

Improvisationstheater ist ein wunderbares Miteinander. Ein Miteinander, das auf Vertrauen, Akzeptanz und Wertschätzung basiert. Diese Werte sind ebenso Voraussetzung für eine gelungene Beziehungsbildung, sei es im privaten oder beruflichen Bereich. Die Methode Improvisationstheater macht diese Werte erfahrbar und gibt Impulse, wie jeder einzelne sie auf seinen privaten oder beruflichen Bühnen besser leben kann. „Sorge dafür, dass es deinen Mitspielern gut geht“ ist eine schöne Regel beim Improvisationstheater.

Die „Technik“ beim Improvisieren ist im Theater und bei der Lebensbewältigung einzelner Menschen im privaten oder beruflichen Kontext gleich. „Improvisation ist das Bekenntnis zur Unwägbarkeit der Zukunft“(Zitat aus GEO). Beim Improvisieren nehmen wir das Leben, die Umstände, unser Gegenüber so an, wie er/sie/es ist und machen damit weiter, fügen etwas hinzu oder machen es sogar besser. Dieses Annehmen erleichtert uns den Umgang mit vielen Situationen und bietet die Chance, besser miteinander umzugehen, schneller etwas Neues zu entwickeln oder voranzukommen.

Wenn wir Improvisieren trainieren, stärken wir das Vertrauen in uns selbst, die Zuversicht, dass wir schon einen hilfreichen Umgang mit den Situationen finden werden. Ich denke z.B. ganz oft „Hey, was soll schon passieren? Ich habe ja mich dabei.“

Das Training mit der Methode Improvisationstheater beinhaltet noch viele weitere Bereiche.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen, um mit anderen Menschen in Beziehung zu gehen - ganz egal ob Bühne oder Alltag - ist z.B. die eigene Präsenz. Wir müssen uns darüber bewusst sein, was wir tun und darüber hinaus auch wach und bereit sein, das wahrzunehmen, was uns begegnet. Das klingt jetzt vielleicht ganz einfach, nahezu banal. Aber mit der Fülle an Informationen, die uns jeden Tag begegnet, ist es für viele Menschen eine Herausforderung, sich bewusst zu entscheiden, etwas zu sehen oder zu hören. Informationen können schnell verloren gehen oder unser Gegenüber fühlt sich weder gesehen, noch gehört.

Beim Improvisieren wird man natürlich auch mit dem Thema „Fehler machen“ konfrontiert. Natürlich können wir auch scheitern (das übrigens auch bei perfekt geplantem Vorgehen).

Aber daraus lernen wir, dadurch entsteht Bedürfnis nach Veränderung, dadurch entsteht Innovation.

Improvisationstheater lädt dazu ein, Fehler zu machen. Möglichst viele, zu einem frühen Zeitpunkt!

Diese Haltung passt natürlich auch ganz wunderbar in unsere (Unternehmens-) Welt, die zunehmend mehr von agilen Prozessen gesteuert wird und auch so gesteuert werden muss. Wer kann bei unseren komplexen Systemen noch alles genau im Blick haben und jede einzelne Entscheidung nach reichlicher Überlegung treffen?

Improvisieren ist eine Technik, mit der man mit den vorhandenen Mitteln möglichst schnell, alleine oder mit anderen, eine Lösung findet. Wer die Technik gut beherrscht, nimmt seine Umgebung bewusster wahr, geht entspannter mit Mitmenschen und Situationen um, vertraut sich und anderen und hat den Mut eigene Entscheidungen zu treffen und die Verantwortung dafür auch zu übernehmen.

Und das fühlt sich einfach verdammt gut an! ;-)